2007 / Bye Bye Standbye


Bye bye Standbye

Konzept und Text: Markus Tripolt
Illustration: Michael Pleesz

Leerlaufverlust bezeichnet den Energieverbrauch von technischen Anlagen und Geräten im Bereitschaftsbetrieb oder im scheinbar ausgeschalteten Zustand (Standby).

Es wird dabei, im Vergleich zur vollen Nutzung, pro Stunde nur eine sehr kleine Menge Energie verbraucht. Der Jahresverbrauch ist aber wesentlich höher. Wenn beispielsweise ein Videorecorder im Betrieb rund 25 Watt aufnimmt und 400 Stunden im Jahr genutzt wird, so ergibt das für den Betrieb 10 Kilowattstunden. Benötigt er im Stand-By-Betrieb nur 4 W, so summiert sich diese Leistungsaufnahme aber bei 8360 Leerlaufstunden im Jahr auf rund 33 kWh Leerlaufverlust.

Trotz des scheinbar minimalen Energieverbrauchs ist dieser Betriebszustand umstritten, da die Menge der so betriebenen Geräte und Anlagen im Gesamten wegen dieses Betriebszustandes erhebliche Energiemengen verbrauchen.

2004 betrug in Deutschland der geschätzte Leistungsbedarf durch Leerlaufverluste 22 Milliarden kWh; dies entsprach auf Basis des Tarifs für Haushaltsstrom jährlichen Energiekosten von etwa 4 Milliarden Euro.

2007


Zurück zur Übersicht


This entry was posted in Kommunikation, Referenzen and tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.